Meine Gemeinde - Organisation im Internet

Autor, Projektleiter und Ansprechpartner: Martin Bester
Kontakt über das Kontaktformular

Unter www.meine-gemeinde.org [»] wird extern bereits eine Pilotseite der johannischen Gemeinde Düsseldorf betrieben. Ein Zugang kann bei Projektleiter Martin Bester über das Kontaktformular angefragt werden.

Was ist "Meine Gemeinde"?

Neben der Informations- und Beratungsarbeit der Johannischen Kirche für die interessierte Öffentlichkeit (www.johannische-kirche.org [»]), soll auch eine interne Kommunikationsplattform für Mitglieder und Glaubensfreunde zu den Internetarbeiten gehören. Diese geschlossene Benutzergruppe soll auf "Gemeindeebene" den halb öffentlich erscheinenden Gemeindebrief jeder Gemeinde ergänzen und aktuell halten.

Der Benutzer meldet sich auf seiner Gemeindeseite an und sieht dort zum Beispiel:

    Aktuelles aus der Gemeinde
    Thema beim nächsten Gemeindetreff, "Private Viewing" zur nächsten WM: Fußballübertragung am ... im Gemeindehaus

    Jahresplan
    Jahresvorschau, Geburtstagsliste

    Gruppen
    Jugend, Kinder, Religionsunterricht, Konfirmandenunterricht, Chor, Bläser

    Gemeindehaus
    Adresse / Telefonnummer des Gemeindehauses, Putzplan, Arbeitseinsätze, Vermietungen

    Gemeindedaten
    Gemeindeführer, Gemeindehelfer, Missionshelfer, Adressenliste der Gemeindemitglieder (vorbehaltlich gewisser Datenschutzkriterien!)

    Gemeindebrief
    Archiv

    Newsletter
    Archiv

    Dies und Das / Klatsch und Tratsch
    Blog zum Austausch untereinander

Jede Gemeindeseite wird von einem Verantwortlichen in der Gemeinde gepflegt, der auch die Zugangsdaten (hier sind auch andere Modelle denkbar) verwaltet. Es wird lediglich ein Rahmen vorgegeben, indem sich die Gemeinde bewegen kann (einmal erstellt - beliebig erweiterbar). Die einzelnen Gruppenverantwortlichen (z.B. für den Chor) erhalten die Berechtigung ihre Einträge selbst zu verwalten. Dadurch wird die Arbeit automatisch (auch in der Gemeinde) auf mehrere Schultern verteilt. Dieses Modell wird heute schon in verschiedenen Vereinen, für die einzelnen Mannschaften, eingesetzt.

Darüber hinaus sind viele Möglichkeiten gegeben auch "allgemeine" Informationen einfließen zu lassen, beispielsweise ein Link zu den neuesten Gottesdiensten auf der GottistLiebe-Seite.

Die Finanzierung könnte langfristig durch ein Sponsoring-System funktionieren. So könnten johannische Unternehmer durch Anzeigen in Form von Werbebannern die laufenden Kosten tragen. Die Grundeinrichtung muss sicherlich ehrenamtlich erfolgen.

Der erste Schritt war die Erstellung einer Musterseite [»] für die Gemeinde Düsseldorf. Als Programm für die Realisierung wurde das Content-Management-System Typo3 verwendet, um für die Zukunft nicht zu viele verschiedene Systeme einzusetzen.